Das Orakel des Lebens

Tugend Orakelkarte
Stille
Wenn der Mensch sich vom Göttlichen genährt fühlt, dann wird er automatisch still. Es ist im übertragenen Sinne genau derselbe Vorgang wie ein schreiendes Baby still wird, wenn es am Busen der Mutter gestillt wird.
So rennt der Mensch oft unruhig und schreiend durchs Leben, nach Ersatzbefriedigungen suchend - dabei müsste er nur in die Stille gehen, um sich vom Göttlichen nähren zu lassen.
So fragt dich diese Orakelkarte:
Wo giere ich nach Ersatzbefriedigungen, anstatt einfach innezuhalten und mich am Göttlichen zu laben ?
Wo fehlt mir Stille ?
Wo und warum erlaube ich mir nicht, mich gestillt zu fühlen ?
Übung 1: Werde innerlich ruhig und still, und fühle den göttlichen Kraftstrom, der dich stillt, ja, mit dem die Göttin dich stillt..
Übung 2: Wenn du dich das nächste Mal innerlich unruhig fühlst, gehe bewusst in einen Zustand der inneren heiligen Stille. (Das geht auch mitten im Verkehrslärm. Übe es, Übung macht den Meister, auch in dieser Disziplin.)
   
 

Sie haben die Orakelkarte Stille gezogen. Gerne können Sie ihre Gedanken zu dieser Karte als Kommentar unten eintragen. Eine neue Karte können Sie hier ziehen.


home Seminare Esoterik Kleinanzeigen Übungen zum Glücklichsein Esoterik Wissensbase: Esoterik Gedankenkraft Geistheilung Christentum Symbole Meditation Partnerschaft Traumdeutung Astrologie Kartenlegen Sonstige Arbeitsblätter Bücher News News-Archiv Online-Orakel Schlank werden Suche Spendenmöglichkeit

Home | Impressum | Texte | Seminare | Kleinanzeigen